Eine Erfolgsgeschichte

50 Jahre Werbering Kempen:Eine Erfolgsgeschichte

Volker Rübo lobt die Händlergemeinschaft. Gemeinsam tragen Stadt und Händler zu einer lebendigen Altstadt bei.

Auch aus Sicht von Bürgermeister Volker Rübo stellen 50 Jahre Werbering eine absolute Erfolgsgeschichte dar. „Ohne den Werbering würden wir heute nicht da stehen, wo wir stehen“, sagt Rübo mit Blick auf die schöne Altstadt, die mit ihrem guten Mix aus inhabergeführten Geschäften und Filialisten die Kempener und Gäste von außerhalb zum Shoppen ins Zentrum lockt.

Händlergemeinschaft sorgt für lebendige Altstadt

Die individuell gestalteten Geschäfte und die gute Beratung dort seien ein wichtiger Faktor für die Einkaufsstadt Kempen. Auch die gute Gastronomie locke in die Innenstadt. Durch die vielen schönen Veranstaltungen, wie Frühlings- und Altstadtfest oder die Weihnachtsmärkte, trägt der Werbering dazu bei, Kempen in der Region bekannt zu machen.

Für Bürgermeister Rübo sorgen die Händler aber nicht nur dafür, dass Touristen gerne in die Stadt kommen, hier einkaufen oder essen. Auch für Menschen, die gerne in Kempen wohnen möchten, oder Unternehmen, die sich ansiedeln möchten, sei die lebendige Altstadt ein wichtiger Faktor. Politik und Verwaltung hätten in der Vergangenheit mit den Händlern zusammen dazu beigetragen, diese Lebendigkeit zu erhalten. Das Zentrenkonzept, das verhindert, dass sich Einkaufszentren „auf der grünen Wiese“ ansiedeln, sei nicht immer einfach durchzusetzen gewesen, habe aber zur Erfolgsgeschichte Kempens als Stadt der kurzen Wege beigetragen.

Als neulich eine Delegation chinesischer Stadtplaner in Kempen zu Gast war, bewunderten sie die Lebendigkeit in der Altstadt. Bei ihnen in China seien die alten Städte eher verwaist. Hier tragen die schönen Geschäfte zur lebendigen Atmosphäre der Altstadt bei.

Rübo lobt den Werbering als starken Ansprechpartner, der die Händler in der Stadt vereint und mit deren Anliegen in die Politik hineinwirkt. Schon immer habe der Werbering starke Vorstände gehabt. Und auch aktuell sei es eine „starke Truppe“, die viele guten Ideen habe.


Miller & Monroe