Krefelder Zoo hat den Arbeitskreis Tierbeschäftigung

Krefelder Zoo-Zeitung:Krefelder Zoo hat den Arbeitskreis Tierbeschäftigung

Seit einem Jahr gibt es im Krefelder Zoo den Arbeitskreis Tierbeschäftigung.

Heute gehört Tierbeschäftigung, in Fachkreisen „behavioural enrichment“ genannt, zu den wichtigsten Aufgaben bei der Haltung von Zootieren. Mit vielen Anreizen bringt die artgerechte Beschäftigung Abwechslung in den tierischen Alltag und hält die Zoobewohner bei geistiger und körperlicher Gesundheit. Seit 15 Jahren arbeitet Christine Peter als Deutschlands erste Fachfrau für Tierbeschäftigung im Krefelder Zoo. Anfangs baute sie täglich bis zu sechs Stunden Spielzeug, in erster Linie für die Menschenaffen, und kümmerte sich um eine anregende Einrichtung der Gehege. „Ich las damals einen Artikel über Tierbeschäftigung in den USA“, erzählt sie. Das war der zündende Funke für die Interessengemeinschaft.

Den Arbeitskreis Tierbeschäftigung gibt es erst seit einem Jahr. „Wir sind ein paar Enthusiasten, die sich je nach Zeit und Laune relativ locker einmal im Monat treffen“, sagt Magnus Neuhaus, der von Beginn an dabei ist und jedes Mal extra aus Bonn anreist. Denn was sich so vage anhört, ist in Wirklichkeit mit viel Aufwand und noch mehr Liebe zu den Tieren verbunden. Der „harte Kern“, wie Neuhaus sich und sein rundes Dutzend Mitstreiter nennt, arbeitet seit Jahren eng mit Christine Peter zusammen. Unter ihrer Anleitung lernten die Tierfreunde, wie man Überraschungen für Menschenaffen herstellt – und mit einer Bohrmaschine umgeht. Die Teilnehmer bringen sich je nach nach Geschick ein. Es wird gewerkelt und gebastelt, was das Zeug hält und alle Tiere werden beschäftigt, „von A wie Ameise bis Z wie Zebra“, sagt Neuhaus. Ganz stimmt das natürlich nicht. Es sind an die 35 Tiere, die von Christine Peter und den ehrenamtlichen Mitarbeitern beschäftigt werden. Wenn die Tierpfleger der einzelnen Reviere das Gefühl haben, dass ihre Schützlinge mal wieder etwas gefordert werden müssen, können sie Bedarf anmelden. „Die Tierpfleger haben dafür nicht genug Zeit“, sagt Christine Peter. „Es dauert allein vier Stunden, 18 Bälle mit Leckereien zu füllen.“ Ganz klar eine Aufgabe für die IG Tierbeschäftigung.
                  

Auf der Skala der beliebtesten Spielzeuge stehen ausgemusterte Feuerwehrschläuche ganz oben. Mit der Wiederverwertung betreibt der Zoo ganz nebenbei auch noch nachhaltiges Up-Cycling. Ein Feuerwehrschlauch wird in der Regel mehrere Jahre genutzt. Nach jedem Einsatz wird er in der eigenen Schlauchwäsche der Feuerwehr gereinigt und geprüft. Ausgemustert wird er erst dann, wenn er porös wird oder im Einsatz beschädigt wurde.

Im Zoo regen zu Zöpfen geknotete Schläuche den Spieltrieb der Tiere an und befriedigen die angeborene Neugierde. Magnus Neuhaus wickelt gerne Gemüse in das Geflecht oder bastelt wetterbeständige Hängematten. 60 Meter Schlauch und 150 Schrauben braucht man für ein Exemplar.

Bei den Menschenfaffen ist die Herausforderung, dass die Matten das Gewicht aushalten. Orang-Utan-Chef Bunjo hat sie mit seinen 140 Kilo einem ausführlichen Test unterzogen. „Und er hat jede Schraube kontrolliert, ob sie fest ist“, sagt Christine Peter lachend. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Die Matten stabil, flexibel und lassen sich mit einem Hochdruckreiniger gut reinigen.“

Wer auch einmal für die Tiere im Krefelder Zoo kleine Leckerbissen basteln möchte, kann sich unter Telefon 02151 955213 für einen der nächsten Workshop-Termine anmelden.


Auto Parc France GmbH

Das SWK Open-Air-Kino wird Pate von Gorilla Kidogo

Veranstalter Uwe Papenroth und Volko Herdick freuen sich, die ersten Paten des Silberrückens zu sein.


Für große und kleine Besucher

Programm

Der Zoo bietet zahlreiche Veranstaltungen speziell auf Erwachsene und Kinder zugeschnitten – eine Auswahl:

Nachtsafari
Was machen die Tiere, wenn am Abend die Tore des Zoos geschlossen werden? Bei der Nachtsafari erleben die Teilnehmer, in welchen Revieren die Bettruhe bereits um 18 Uhr beginnt, wessen Tag erst nach Sonnenuntergang startet und welche Tiere lieber outdoor schlafen. Der Schwerpunkt liegt beim Besuch des Regenwaldhauses und seinen dämmerungsaktiven Bewohnern.

Fledermaus-Nachtsafaris
Für Fledermausfreunde gibt es im Sommer zusätzlich besondere Exkursionen. Beim Abendrundgang erfahren die Teilnehmer allerhand über die geheimnisvollen Flattertiere. Mit Hilfe eines Bat-Detektors wird versucht, die Laute der Fledermäuse zu entschlüsseln.

Halbtags-Ferien-Zoo
Jeweils eine Woche lang vormittags (10 bis 13 Uhr) erkunden Kinder den Zoo. Ein Blick hinter die Kulissen des Regenwaldhauses, das Anfertigen von Tierbeschäftigung, Blasrohrschießen, Mal- und Bastelaktionen, eine „Tierpfleger-Staffel“ und weitere Aktionen sorgen für ein buntes Ferienprogramm.

Zoo-Camp
Den Zoo Krefeld am Abend, in der Nacht und in den frühen Morgenstunden erleben, das bietet das Zoo-Camp. Geschlafen wird in der Zooscheune (Isomatten und Schlafsäcke mitbringen). Für Abendessen und ein Frühstücksbuffet ist gesorgt.

http://zookrefeld.de/zoo-erlebnis


Kindergeburtstag im Zoo feiern

Wie könnte man den Zoo besser erkunden, als in Begleitung eines fachkundigen Zooführers? Eine Schlange anfassen, wie ein Pinguin watscheln, Jungtiere erkunden, lauschen wie ein Löffelhund, tierische Spuren basteln, Blasrohrschießen – für Kinder wird eine Geburtstagsfeier im Zoo zum unvergesslichen Mitmach-Vergnügen. Nach der Führung können die Gäste den Zoo auf eigene Faust erkunden und sich an einer der Picknickstellen stärken.

Infos: montags und donnerstag zwischen 11 und 15 Uhr unter Telefon 02151- 955 213

zoofuehrungen@zookrefeld.de